Good artists copy, great artists steal

Pablo Picasso

Geschichte des Carbage Run
Wie kommt man auf die Idee, einen Roadtrip für verrückt gestylte Rostlauben zu veranstalten? Bram Eigenraam, Initiator des Carbage Run, nahm 2008 selbst an einer sogenannten Banger Rally in England teil, bei der er in einem alten Auto unterwegs war. Nach einer fantastischen Woche voller Freiheit, Abenteuer und neuer Freunde kehrte er in seine Heimat, die Niederlande, zurück – und brachte die Idee für einen abgefahrenen Roadtrip mit. Ein Jahr später startete der erste Carbage Run in den Niederlanden und entwickelte sich zu einem riesen Erfolg.
Auch heute dauert es noch etwa ein Jahr, jeden einzelnen Carbage Run vorzubereiten. Doch die Mühe lohnt sich: In den Niederlanden starten bei der größten Rallye mittlerweile jährlich 600 Autos mit etwa 1.800 Teilnehmern. Insgesamt veranstalten wir hier drei Touren pro Jahr, bei denen wir die Plätze aufgrund der hohen Resonanz sogar auslosen müssen. Der Name „Carbage Run“ setzt sich übrigens aus den englischen Begriffen „Car“ für Auto und „Garbage“ für Schrott zusammen und beschreibt damit das Event sehr treffend – eine Rallye in einer alten Rostlaube.
Auf die gelungene Premiere in Dänemark 2015 folgt nun der erste Carbage Run Deutschland im Sommer 2017, der in Dresden startet und über Tschechien, Polen, die Slowakei, Ungarn und Kroatien nach Slowenien führt.